Schlagzeilen

Am Samstag, 14.12.2019 gebe ich den nächsten SKN Giftschlangen

Es hat noch 3 Plätz frei

Anmeldung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infos findet Ihr hier

Wechselbilder

  • Naja kaouthia
  • nz05 deinagkistrodon acutus2
  • 090101232

  • h atra 20110729 007
  • Agkistrodon contortrix
  • Agkistrodon pictigaster
  • ahaetulla prasina13
  • Aspidelaps lubricus
  • Atheris squamigera
  • Atheris squamigera1
  • Atheris squamigera2
  • Atheris squamigera3
  • atheris squamigera10
  • Bitis arietans
  • Bitis nasicornis
  • Bitis nasicornis1
  • Bitis rhinoceros
  • Bitis rhinoceros1
  • bitis rhinoceros3
  • Bitis rhinoceros4
  • bitis rhinoceros24
  • bogertophis subocularis12
  • Boiga blandingii
  • Boiga blandingii1
  • Boiga dendrophila
  • boiga dendrophila dendrophila11
  • Bothriechis schlegelii
  • bothriechis schlegelii79
  • Bothriechis schlegelii 20121705 067
  • Bothrops alternatus
  • bothrops asper cr11
  • bothrops asper eq12
  • Bothrops venezuelensis
  • broghammerus timorensis5
  • calloselasma rhodostoma33
  • Cerastes cerastes
  • Cerastes cerastes1
  • Crotalus adamanteus
  • Crotalus adamanteus1
  • Crotalus basiliscus
  • crotalus basiliscus13
  • Crotalus enyo
  • Crotalus enyo w 20110614 002
  • crotalus lepidus klauberi4
  • Crotalus m nigricence
  • crotalus polystictus4
  • Crotalus simus
  • deinagkistrodon acutus32
  • deinagkistrodon acutus83
  • Dendroaspis angusticeps
  • dendroaspis jamesoni kaimosaeH
  • dendroaspis jamesoni kaimosaeP
  • Dendroaspis viridis
  • dendroaspis viridis9
  • Drymobius margaritiferus
  • drymobius margaritiferus17
  • hemachatus haemachatus5
  • h 1 atheris squamigera m 20122908 026
  • h ahaetulla prasina igp2509
  • h atheris squamigera igp2501
  • h atheris squamigera nz10 igp2506
  • h bitis nasicorni 20110612 007
  • h crotalus unicolor 201011127 116
  • h heloderma suspectum 20130405 016
  • h leiopython hoserae nz2010 20101003 005
  • h molossus patagonia arizona 20110721 010
  • h python regius
  • h samarensis 20121402 177
  • h toxycodryas baby 20111211 036
  • Leiopython hoserae
  • naja annulifera31
  • Naja annulifera bild 09 adult
  • naja atra formosa12
  • Naja haje legionis
  • Naja haje legionis1
  • naja haje legionis11
  • naja kaouthia28
  • naja kaouthia32
  • Naja kaouthia bild 01 albino
  • naja mossambica3
  • Naja naja
  • Naja naja1
  • naja naja7
  • Naja nigricincta juvenil weib1
  • Naja nivea
  • naja nubiae29
  • naja n nigricollis8
  • Naja pallida
  • Naja philippinensis
  • naja siamensis14
  • naja siamensis26
  • naja sputatrix4
  • Naja sumatrana
  • nivea gelege 20110620 006
  • oxyuranus s scutellatus32
  • oxyuranus s scutellatus40
  • pituophis guttatus20
  • Rhynchophis boulengeri
  • sanzinia madagascariensis16
  • sanzinia madagascariensis21
  • Thelotornis capensis
  • trimeresurus trigonocephalus1
  • trimeresurus trigonocephalus5
  • Zhaoermia mangshanensis

Pseudechis colletti

Collet Schwarzotter, (Boulenger 1902)

 Australia (Queensland)

Die Körpermitte umgeben 19 Reihen glatte Schuppen. Das Analschild ist nicht geteilt. Der Anfang der Subcaudalia ist ungeteilt, gegen Schwanzende sind sie jedoch geteilt.
Die Färbung von Pseudechis colletti ist sehr Variabel. Sie können von Grau, braun bis dunkel rotbraun oder schwarz sein, mit zahlreichen unregelmässigen Creme-orange, rosa bis roten Bändern, Zickzackmusterung, gesprenkelt oder mit Flecken, die spitz oder verfranzt zur Bauchseite verlaufen. Der Bauch kann einfarbig hell, rosa bis Orange sein, gespickt mit oder ohne weissen Flecken.

Lebensraum

Pseudechis colletti bewohnt die Ebene von Blacksoil, zentral Queensland, südlich bis Tambo.
Der Boden ist da sehr trocken, Lehmig, Sandig mit tiefen Rissen in die Erde. In den engen Spalten, die durch den Wind mit allerlei Gräser, Büschen, Heu usw. gefüllt wurden, lebt die colletti sehr versteckt im engen Raum.


Haltung & Zucht

Pseudechis colletti kann man in Gruppen aufziehen, jedoch nur bis zur Geschlechtsreife. Als Ophiophag gehen vor allem die Männchen sofort aufeinander los. Deshalb sollte man geschlechtsreife Männchen immer einzeln halten und nur kurz zur Paarung zusammen lassen wenn überhaupt. Eine Paarweise Haltung funktioniert bei mir jedoch sehr gut. Ich halte ein Paar das ganze Jahr zusammen und habe das grösste Gelege von Ihnen im Jahr 2013 bekommen. Zudem sind es noch die kleinsten Tiere, beide um ca. 110cm gross. Das andere Paar halte ich getrennt und nur im Januar wird das Weibchen zuzm Männchen für ca. einen Monat getan. Die Tagestemperaturen können örtlich 30 bis 32°C sein, mit einer Gradiente bis zwischen 20 und 24°C an der kühlsten Stelle.
In der Nacht kann es bis auf 16°C sinken. Klimadaten Im Winter wird es da unter 10°C. In der Terrarienhaltung sollte man jedoch nur eine Winterruhe von ca. 8 Wochen bei 16 bis 21°C in einer dunklen Box einhalten.
Wichtig sind enge Verstecke für die Schlange. Lehmboden oder ähnliches mit Steinen, eventuell Grabmöglichkeiten und auch Klettermöglichkeiten werden gerne angenommen.
Die Schwarzotter ist Tag- Dämmerung und Nachtaktiv. Sie ernährt sich von Säugetieren, Fröschen, Schlangen und Vögel.
Pseudechis colletti legt 7 bis 12 Eier, die man zwischen 22 und 32°C Inkubieren kann.

 

Nachzucht

Im Januar 2013 wurden die Paare zusammen geführt. Von dem Paar welches ich nach einem Monat wieder getrennt habe wurden 5 gute Eier plus noch ein paar Wachseier gelegt. Die Eier waren zwischen 26 und 27gramm schwer. Die Eier wurden bei 29 bis 30,3 Grad Inkubiert.

Am 24.06.2013, nach 65 Tage schlüpfte das erste Jungtier, ein Männchen mit 16,6 Gramm und einer Länge von 32 cm

Am 25.06.2013 schlüpften nummer 2 und 3 mit 15,4 und 16,1 Gramm und einer Länge von 33 und 31 cm. Nummer 2 ist ein Männchen und Nummer 3 ein Weibchen. Am 28.06.2013 schlüpfte nochmals ein Weibchen mit 14,6 gramm und 30cm Länge aus dem grössten Ei.

Bis zum 12.07.2013 haben sich alle 4 gehäutet.

Das zweite Gelege bestand aus 10 Eiern die zwischen 5,2 und 5,5cm lang waren und zwischen 2,5 und 3cm dick. Die 10 Eier hatten ein Gewicht von 236 Gramm was ein Durchschnitt von 23,6 gramm pro Ei ergibt. Die Inkubationstemperatur betrug zwischen 26 und 27,9 Grad, was sich dann auch in der dauer bis zum Schlupf auswirkte.

Am 15.07.2013 schlüpfte das erste Tier, ein Weibchen nach 79 Tagen mit 15,8 Gramm und 31cm Länge.

Am 16.07.2013 schlüpfte zuerst nochmals ein Weibchen, 14,2g und 31cm länge sowie ein Männchen von 16,4g und 34,5cm länge.

Am 17.07.2013 schlüpften 2 Männchen von 16,8 und 15,1g sowie 35,2 und 33,5cm länge.

Am 18.07.2013 schlüpften ein Männchen von 13,3g und 33,5cm länge sowie ein Weibchen von 17,1g und 35,5cm länge.

Das 8. und letzte Tier, zwei Eier gingen ein, war nochmals ein Männchen mit 15,7g und 34,5cm länge.

Jetzt geht es darum sie zum Fressen zu bringen. Der erste Versuch vom 22.07.2013 mit lebenden Pinkis schlug fehl.

 


Giftwirkung und Symptome, die bei einem Vollbiss eintreten können:

Lokale Gifteffekte

Lokale Schmerzen, lokale Schwellung, selten mit einer Ausdehnung bis auf die Thoraxwand, lokales Erythem oder Einblutung in die Haut.
Nekrose im Bereich des Bisses möglich.

Antivenin:

Tiger Snake Antivenom
Australia
CSL
Poplar Road 45
3052 Victoria Parkville